AD-22719-Blogpost-Emoji

Diese Emojis werden FALSCH benutzt!

Emojis sind auf den meisten Plattformen im Einsatz und so gut wie jeder hat sie schon in Nachrichten, Tweets oder Posts verwendet. Aber kennst du auch die richtige Bedeutung von deinen meistgenutzten Emojis? 🤔

😤

Dieses Emoji wird häufig benutzt, um Zorn oder Wut über etwas auszudrücken. Tatsächlich ist die wahre Bedeutung diese: Triumph. Wenn du also das nächste Mal einen Erfolg oder Sieg feierst, ist das dein Emoji! 😤

😋

Wenn man dieses Emoji sieht, denkt man eher an ein freches Gesicht mit herausgestreckter Zunge. Die wahre Bedeutung: das Gesicht leckt sich zufrieden die Lippen und zeigt so, dass es etwas Leckeres zu essen gab. 😋

🙃

Bei diesem Emoji haben wir uns schon länger gefragt, was es eigentlich bedeutet. Dieses auf den Kopf gestellte Lächeln soll ausdrücken, dass etwas nicht ernst gemeint ist oder nur aus Spaß geschrieben wurde. Wenn du also das nächste Mal einen Spaß machst, weißt du welcher Emoji am besten passt. 🙃

😳

Ganz klar, dieses Emoji benutzen viele, um Verwunderung oder Erstaunen auszudrücken. Aber ist das die richtige Bedeutung? Weit gefehlt! Dieses Gesicht soll Scham ausdrücken. Wenn du bei deiner nächsten Nachricht rot im Gesicht wirst, ist das genau das richtige Emoji! 😳

Bei so vielen verschiedenen Emojis ist es schwierig die Bedeutung von allen zu wissen! Da du jetzt die Richtige von diesen viel genutzten Emojis weißt, kannst du sie ab jetzt immer richtig verwenden!
Bei Fragen rund um dein Smartphone kannst du direkt bei uns im Shop vorbeikommen oder dir hier einen Beratungstermin ausmachen:

AD-22716-Blogpost-NewsAktuelles-673x478

Schutz vor Betrügern

Enkeltrick, Phishing-Mails oder Fake-Anrufe – Betrüger versuchen immer wieder durch neue Maschen ahnungslosen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dabei sind gerade Nachrichten über WhatsApp im Trend, die das Gegenüber denken lassen, dass ein Familienmitglied Hilfe braucht. Wir wollen Präventivmaßnahmen aufzeigen, damit euch so etwas nicht passieren kann.

 

Die Betrüger versuchen meist, sich als ein Familienmitglied auszugeben. Eine neue Nummer oder ein neues Handy wird vorgetäuscht und um eine schnelle Überweisung gebeten, da das beispielsweise auf dem neuen Gerät noch nicht eingerichtet sei. Natürlich wird auch versprochen, dass man das Geld zurückbekommt. Vor allem Echtzeitüberweisungen sind hier gefragt, damit der Betrüger das Geld direkt abheben kann und somit eine Rückbuchung schwer bis unmöglich wird.

 

Daher gilt es bei solchen Geldforderungen und besonders bei so ominösen Umständen sich immer noch einmal rück zu versichern und misstrauisch zu sein. Am besten spricht man etwas an, das nur das Gegenüber wissen kann. Beispielsweise nach den Namen des Haustiers, der Geschwister oder Ähnliches zu fragen, reicht oft aus, um den Betrüger zu entlarven. Zusätzlich empfiehlt es sich, immer über einen anderen Kommunikationskanal mit der Person Kontakt aufzunehmen und somit Sicherheit zu erlangen, ob die Geldforderung berechtigt oder eben nur eine Betrugsmasche ist.

 

Hat man den Absender der Nachrichten als Betrüger demaskiert, sollte man direkt Kontakt zur Polizei aufnehmen und Anzeige erstatten. Wir empfehlen auch die Nummer nicht einzuspeichern, sondern direkt zu blockieren.

Solltest Du Hilfe benötigen, die sichersten Einstellungen für dein Smartphone zu finden, kannst Du gerne bei uns im Laden vorbeikommen!

AD-22523-Blogpost-Wusstest-du-schon-SP-Verkauf (1)

Fakten über Smartphone-Verkäufe

Wir haben uns selbst gefragt, wie viele Smartphones werden überhaupt in Deutschland verkauft? Aus dieser Frage entwickelte sich direkt ein größerer Faktencheck, den wir mit euch teilen wollen!

 

Im Jahr 2021 wurden 20,4 Millionen Smartphones verkauft, wobei der Absatz seit sechs Jahren kontinuierlich am Sinken ist. Im Vergleich zum Vorjahr macht das ein Minus von 1,6 Millionen Smartphones. Jedoch wird erwartet, dass 2022 die Zahl wieder gestiegen ist und an das Niveau von 2020 rankommt.
Der bisherige Rekord an Verkäufen war in 2015, als stolze 26,2 Millionen Geräte über die Ladentheke gingen.

 

Die meistverkaufte Marke bleibt Samsung mit knapp 40% Nutzungsanteil. Dahinter folgt auch direkt, wie zu erwarten, die iPhone-Serie von Apple. Starke Anteile genießen auch die chinesischen Unternehmen. Mit einem hohen Wachstum in den letzten Jahren, kommen folgend Huawei auf Platz drei und Xiaomi auf Platz vier. Diese vier Hersteller zusammen ergeben über 85% des gesamten weltweiten Nutzungsanteils.


 

Weltweit wurden im Jahr 2021 sogar stolze 1,35 Milliarden Smartphones verkauft, um das Ganze besser darzustellen: Pro Minute werden über den gesamten Erdballen ca. 2568 Handys gekauft. Mittlerweile nutzen aber auch schon 3,9 Milliarden Menschen ein Smartphone. In Deutschland sind es rund 62,6 Millionen Nutzer, was gut 75% der Bevölkerung entspricht.

 

Wir beraten dich gerne:

AD-22221-App-des-Monats-Doctolib-Blogpost-1

Unsere App des Monats November – Doctolib

Die revolutionierte Terminbuchung beim Arzt.

Kälte, Stress, wenig frische Luft und fehlender Sonnenschein. Das ist nur ein Bruchteil der Faktoren, die uns im Herbst krankmachen können. Aber so ist es beinahe jedes Jahr: Die Herbstsaison ist Erkältungssaison.
Verwalte deine Gesundheit ganz einfach mit der Doctolib App. Wir haben für dich die wichtigsten Funktionen der App aus Sicht des Patienten zusammengetragen.

 

Nutzung unabhängig von Öffnungszeiten

Patienten können über die Plattform, unabhängig von den Öffnungszeiten der Arztpraxis, Termine vereinbaren. Zudem erleichtert dir das Programm deine Termine zu koordinieren, sie abzusagen und zu verschieben.

 

Kalender- und Erinnerungsfunktion

Mit deiner Zustimmung kann die Kalenderfunktion dich an wiederkehrende Termine, wie jährliche Vorsorgen, erinnern. Zudem stellt sie sicher, dass du deinen Termin nicht vergisst oder ihn rechtzeitig stornierst. Auch über früher freiwerdende Termine kannst du dich informieren lassen.

„Verspätungsalarm“

Wenn du den „Verspätungsalarm“ aktivierst, wirst du darüber informiert, wenn der Termin seitens der Praxis nicht pünktlich eingehalten werden kann. Daraufhin kannst du entscheiden, ob du den Termin zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen möchtest oder einen komplett neuen Termin buchst.

 

Du willst deinen Arzt wechseln? Doctolib hat über 320.000 Ärzte und Therapeuten in der App registriert! Mit Sicherheit auch in Nossen.

Wie stehst du zur Digitalisierung in der Gesundheitsbranche?

Hier geht’s direkt zur App:

AD-22221-App-des-Monats-Doctolib-Blogpost

Unsere App des Monats November – Doctolib

Die revolutionierte Terminbuchung beim Arzt.

Kälte, Stress, wenig frische Luft und fehlender Sonnenschein. Das ist nur ein Bruchteil der Faktoren, die uns im Herbst krankmachen können. Aber so ist es beinahe jedes Jahr: Die Herbstsaison ist Erkältungssaison.
Verwalte deine Gesundheit ganz einfach mit der Doctolib App. Wir haben für dich die wichtigsten Funktionen der App aus Sicht des Patienten zusammengetragen.

 

Nutzung unabhängig von Öffnungszeiten

Patienten können über die Plattform, unabhängig von den Öffnungszeiten der Arztpraxis, Termine vereinbaren. Zudem erleichtert dir das Programm deine Termine zu koordinieren, sie abzusagen und zu verschieben.

 

Kalender- und Erinnerungsfunktion

Mit deiner Zustimmung kann die Kalenderfunktion dich an wiederkehrende Termine, wie jährliche Vorsorgen, erinnern. Zudem stellt sie sicher, dass du deinen Termin nicht vergisst oder ihn rechtzeitig stornierst. Auch über früher freiwerdende Termine kannst du dich informieren lassen.

„Verspätungsalarm“

Wenn du den „Verspätungsalarm“ aktivierst, wirst du darüber informiert, wenn der Termin seitens der Praxis nicht pünktlich eingehalten werden kann. Daraufhin kannst du entscheiden, ob du den Termin zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen möchtest oder einen komplett neuen Termin buchst.

 

Du willst deinen Arzt wechseln? Doctolib hat über 320.000 Ärzte und Therapeuten in der App registriert! Mit Sicherheit ist auch einer in deiner Nähe.

Wie stehst du zur Digitalisierung in der Gesundheitsbranche?

Hier geht’s direkt zur App:

AD-22221-App-des-Monats-Doctolib-Blogpost

Unsere App des Monats November – Doctolib

Die revolutionierte Terminbuchung beim Arzt.

Kälte, Stress, wenig frische Luft und fehlender Sonnenschein. Das ist nur ein Bruchteil der Faktoren, die uns im Herbst krankmachen können. Aber so ist es beinahe jedes Jahr: Die Herbstsaison ist Erkältungssaison.
Verwalte deine Gesundheit ganz einfach mit der Doctolib App. Wir haben für dich die wichtigsten Funktionen der App aus Sicht des Patienten zusammengetragen.

 

Nutzung unabhängig von Öffnungszeiten

Patienten können über die Plattform, unabhängig von den Öffnungszeiten der Arztpraxis, Termine vereinbaren. Zudem erleichtert dir das Programm deine Termine zu koordinieren, sie abzusagen und zu verschieben.

 

Kalender- und Erinnerungsfunktion

Mit deiner Zustimmung kann die Kalenderfunktion dich an wiederkehrende Termine, wie jährliche Vorsorgen, erinnern. Zudem stellt sie sicher, dass du deinen Termin nicht vergisst oder ihn rechtzeitig stornierst. Auch über früher freiwerdende Termine kannst du dich informieren lassen.

„Verspätungsalarm“

Wenn du den „Verspätungsalarm“ aktivierst, wirst du darüber informiert, wenn der Termin seitens der Praxis nicht pünktlich eingehalten werden kann. Daraufhin kannst du entscheiden, ob du den Termin zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen möchtest oder einen komplett neuen Termin buchst.

 

Du willst deinen Arzt wechseln? Doctolib hat über 320.000 Ärzte und Therapeuten in der App registriert! Mit Sicherheit ist auch einer in deiner Nähe.

Wie stehst du zur Digitalisierung in der Gesundheitsbranche?

Hier geht’s direkt zur App:

AD-22459-Watch mit Smartphone verknüpfen-Blogpost

Smartwatch mit Smartphone verknüpfen

Du möchtest deine Smartwatch mit dem Handy verbinden? Manchmal ist dies bei der Vielzahl an Geräten heutzutage gar nicht so einfach.
Wir zeigen dir hier, wie es am besten geht! Der Prozess, beide Geräte zu verbinden, hängt von Zubehör- und Smartphone-Hersteller ab. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Verbinden einer Android-Smartwatch mit einem Android-Smartphone:

  1. Smartphone mit WLAN-Netz verbinden
  2. Smartwatch an einer Stromquelle anschließen
  3. Herunterladen und Starten der Android Wear App aus dem Google Play Store
  4. Erscheinen von zwei Codes auf Smartphone und Smartwatch
  5. Übereinstimmen und „Pairing durchführen“
  6. Erfolgreiches Verbinden beider Geräte
  7. Anschließendes Einrichten der Smartwatch über die App

 

Verbinden einer Android-Smartwatch mit einem iPhone:

  1. Öffnen von „Einstellungen“-App auf dem iPhone
  2. Aktivieren der Bluetooth Funktion
  3. Herunterladen und Starten der Android Wear App aus dem App Store
  4. Suche nach einer Smartwatch und anschließendes Anzeigen eines Codes
  5. Eingeben des Codes in der App
  6. Erfolgreiches Verbinden beider Geräte

 

Verbinden einer Applewatch mit einem iPhone:

Zur Info: Eine Apple Watch lässt sich leider nicht mit einem Android-Smartphone nutzen.

 

  1. Anlegen der Apple Watch und gedrückt halten der länglichen Seitentaste (unter dem Rädchen)
  2. Erscheinen des Apple Logos bedeutet erfolgreiches Anschalten der Apple Watch
  3. Direktes Halten des iPhones an die Apple Watch
  4. Apple Watch fragt nun, ob diese mit dem iPhone gekoppelt werden soll
  5. Tippen auf „Fortfahren“
  6. Alternativ Nutzen der Apple Watch App zum Koppeln: Beachten der Anweisungen auf dem Bildschirm des iPhones

 

Du sucht noch nach der passsenden Watch?
Schau gerne bei uns im Shop vorbei 👉

Oder mach direkt einen Beratungstermin bei uns aus! 👉

TagderBibliotheken

Tag der Bibliotheken

Du liebst Bücher, egal ob digital oder analog?
Perfekt, denn heute ist Tag der Bibliotheken!
Anlässlich des heutigen Tages haben wir für dich ein paar Bücher-Apps rausgesucht, die dein virtuelles Bücheregal füllen und deinen Leseprozess dokumentieren.
Zusätzlich vergleichen wir für dich das Leseerlebnis zwischen E-readern und Tablets.

Book Stats – Ordnung im Bücherregal
Jede Leseratte kennt dieses Dilemma: Du sammelst über die Jahre viele Bücher in deinen eigenen vier Wänden und weißt nur leider gar nicht mehr, welche Schätze sich in deinen Regalen verbergen.
Die kostenlose App „Book Stats“ ermöglicht dir all deine Bücher festzuhalten. Füge diese ganz einfach per Barcode-Scan hinzu. Zusätzlich kannst du auch weitere Key Facts, wie Preis, Zusammenfassung, Genre, Seitenzahl etc., ergänzen. Dich interessiert außerdem wie viele Seiten du dieses Jahr schon gelesen hast? Und wie lange du durchschnittlich benötigst um ein Buch zu lesen? „Bookstats“ erstellt ausführliche Statistiken zu deinem Leseverhalten.


 

Goodreads – Tausche dich aus
Du liest nicht nur gern, sondern tauscht dich auch gerne über deine Leseerfahrungen aus?
Dann ist „Goodreads“ genau die richtige App für dich. Per Sternchen-Bewertung und ausführlicher Rezension kannst du deine Lieblinge anderen Nutzern empfehlen oder deine Enttäuschung über ein Werk teilen. Verknüpfe dich mit deinen Freunden, sodass ihr neue Errungenschaften und Meinungen leichter untereinander teilen könnt. Obendrein kannst du an Challenges teilnehmen und so deinen Lesespaß auf das nächste Level bringen.


 

Du bevorzugst digitale Bücher? Dann sind eBooks genau das Richtige für dich. Diese lassen sich sowohl auf einem eReader, als auch auf einem Tablet lesen. Folgende Kriterien unterscheiden beide Möglichkeiten voneinander.

eReader:

  • Bildschirmhelligkeit ist auf das Lesen ausgelegt
  • Augenfreundliche Darstellung, ähnlich einem Papierblatt
  • Durchschnittliche Akkulaufzeit von 6-8 Wochen

Tablet:

  • Nutzen der oben aufgeführten Apps
  • Farbdisplays von Vorteil bei Kinderbüchern, Comics etc.
  • Mehr Einsatz- und Funktionsmöglichkeiten: Surfen, Abspielen von Videos, Filmen etc.

 

Du suchst das passende Tablet zum Lesen? Schau gern bei uns im Shop vorbei!

smarthomeprodukte

Smart Home Produkte zum Energiesparen

Dieser Winter bereitet vielen Menschen in Deutschland aufgrund der exponentiell gestiegenen Energiekosten große Sorgen. Mieter müssen hohe Nachzahlungen fürchten und heizen so lange es geht überhaupt nicht. Wir haben hier ein paar wichtige Informationen für dich zusammengetragen, um Heizkosten einzusparen und so entspannter durch den Winter zu kommen.

 

Mit Fensterkontakten Heizkosten senken

Das Prinzip von Tür und Fensterkontakten ist relativ simpel. Das kleine Gerät erkennt, ob eine Tür oder ein Fenster geöffnet ist und kann diese Informationen an dein Handy senden. Die Infos können zudem mit anderen Geräten kombiniert werden. So kann zum Beispiel eingestellt werden, dass die Heizung runtergedreht wird, wenn das Fenster geöffnet wird. So wird nicht mehr zum Fenster hinaus geheizt.

 

Mit einem Thermostat CO2-Fußabdruck senken

Thermostate werden einfach an Heizungen oder direkt an den Heizkessel angeschlossen und können per Smartphone App gesteuert werden. Je nach Gerät kann auch ein individueller Heizplan erstellt werden, um nur zu den gewünschten Zeiten zu heizen. Zudem können manche Modelle auch einen monatlichen Energiesparbericht erstellten. So weißt du immer, wie viel Energie verbraucht wird. Durchschnittlich können Thermostate Energiekosten um 37% einsparen und dies senkt nebenbei noch deinen CO2-Fußabdruck.

 

Auf LED-Lampen umstellen

Falls du das noch nicht gemacht hast, solltest du es jetzt auf jeden Fall nachholen: alle herkömmlichen Glühbirnen durch LED-Lampen ersetzen. Das ist zuerst eine kleine Investition, lohnt sich aber langfristig. Die LED-Lampen sind sehr langlebig und müssen dadurch selten ausgetauscht werden. Zudem verbrauchen sie bis zu 80% weniger Energie als herkömmliche Lampen und haben nur eine geringe Wärmeentwicklung.

 

Bei Fragen zu unseren Smart Home Produkten und deren Einrichtung, kannst du gerne bei uns im Laden vorbeikommen. Vereinbare dir hier einen Termin:

5tippsmorgenmuffel

5 Tipps und Tricks für Morgenmuffel

Die Blätter der Bäume färben sich bunt, der Regenschirm gehört zur Hauptausstattung und die Tage werden kürzer. Die Herbstzeit ist auch nun auch offiziell angekommen. Diese Bedingungen erschweren uns das Aufstehen am Morgen.

Doch wir haben wieder 5 Tipps und Tricks für dich vorbereitet, die deinen Morgen erleichtern können! Denn aufgepasst: Nächste Woche ist es wieder soweit und die Uhr wird eine Stunde zurückgestellt.

 

Mache deinen Wecker zu deinem neuen besten Freund

Der Wecker klingelt und du drückst schon zum dritten Mal auf die Snooze-Funktion. Augen wieder zumachen und nochmal umdrehen. Wahrscheinlich kennst auch du diesen Teufelskreislauf. Das bedeutet höchste Zeit, dich mit deinem Wecker anzufreunden. Das kann dir dabei helfen:

  • Deaktivieren der Snooze-Funktion
  • Wecker weit vom Bett wegstellen
  • smarter Lichtwecker

Musik anmachen

Starte den Tag mit deinen Lieblingssongs, anstatt mit einem schrillen Weckerton. Die richtige Playlist ermöglicht dir einen sanften Start in den Morgen. Empfohlen werden Songs die sich „langsam aufbauen“. Beispiele gefällig?

  • Viva La Vida von Coldplay
  • Elevate von St. Lucia
  • Lovely Day von Bill Withers

Wenn du noch eine passende Musikbox benötigst, schau gerne hier vorbei:

Erstelle dir deine persönliche Morgenroutine

Wie stellst du dir deinen perfekten Morgen vor?

Wie du deinen Morgen gestaltest, hat einen großen Einfluss auf deine Stimmung für den restlichen Tag. Stehst du entspannt auf und nimmst dir in Ruhe Zeit, dich positiv auf den Tag zu stimmen? Oder besteht deine Routine aus Stress und Eile?

Mache dir Gedanken darüber, wie deine perfekte Morgenroutine aussehen könnte. Probiere diese aus und optimiere sie über die Zeit.

Folgende App könnte dir als Morgenroutinen-Tracker mit integriertem Wecker helfen: Morgenroutine: Wecker & Planer

Bring deinen Kreislauf in Schwung

Für die meisten Morgenmuffel bereitet der Gedanke an Frühsport am Morgen zusätzlich schlechte Laune. Doch nur ein bisschen morgendliche Bewegung kann wahre Wunder bewirken. Folgende Übungen kannst du direkt morgen ausprobieren:

  • Yoga Flow
  • Leichtes Krafttraining
  • Kurzer Spaziergang an der frischen Luft

 

Motiviere dich mit deinem Freundeskreis gegenseitig

Mehr Spaß beim Etablieren deiner neuen Gewohnheit macht alles einfacher und erträglicher. Schnappe dir einen Partner in Crime, der mit dir täglich früh aufstehen möchte.

Mach‘ doch auch gerne eine kleine Challenge daraus!

Schickt euch zum Beispiel zu einer vereinbarten Uhrzeit ein Foto von eurem Frühstück. Dieser kleine Wettbewerb untereinander kann auch einen wahren Morgenmuffel Spaß beim Aufstehen bereiten.

Viel Spaß beim um die Wette Knipsen!